Castle Marne, Denver/CO

Wenn wir in Großstädten sind, übernachten wir auch gerne in der Stadt und nicht irgendwo in der Suburbia. Da die Kosten für eine Hotelübernachtung dann meist sehr hoch sind, weichen wir gerne auf B&Bs aus. Die sind zwar meist auch nicht günstiger, dafür wird einem aber, zumindest im Normalfall, mehr geboten.

 

Deshalb entschieden wir uns in Denver für das Castle Marne, ein B&B in einem Haus, welches uns irgendwie an The Munsters erinnerte. Das Haus hat eine bewegte Geschichte, die man hier nachlesen kann.

 

Die Einrichtung ist absolut sehenswert und sehr gediegen. Es gibt Nachmittagstee mit selbstgebackenen Leckereien und morgens ein gemeinsames Frühstück. Das Eintreffen der einzelnen Speisen wurde regelrecht zelebriert, Historisches wurde erzählt, wirklich außergewöhnlich! Sogar für uns, die schon einige B&Bs in USA erlebt haben, war das Castle Marne eine tolle Erfahrung!

 

Wer an Platzangst leidet sollte aber nicht den Raymond Room buchen, denn der ist wirklich winzig klein. Dafür hat er aber einen Jacuzzi auf dem privaten Balkon.

 

Raymond Room
Van Cise Room