Einen ehemaligen Geheimtipp wollten wir wieder einmal besuchen. Der Corona Arch war vor Jahren nur Insidern bekannt, jetzt kennt ihn wahrscheinlich jeder und trotzdem ist dort nicht viel los. Nach dem überfüllten Arches NP das perfekte Kontrastprogramm! Es begegnete uns nur noch ein Pärchen, natürlich auch aus Deutschland!

 

Los geht es an der 279 direkt am Colorado River. Ein gemütlicher  45 Minuten langer Spaziergang zum eindrucksvollen Arch folgt. Ganz am Anfang könnte man noch links zum Pinto Arch abbiegen. Kurz vor dem Corona Arch kommt man am Bowtie Arch vorbei.

 

______________Bowtie Arch_______________________________________Corona Arch_______
Bowtie Arch
Corona Arch

 

Ein wirklich eindrucksvoller Arch mit seinem Bewacher. Man könnte, wenn man wollte, dem Arch auch auf sein Haupt steigen. Am Ende der Felswand sind Stufen in den Fels gemeißelt. Ganz ungefährlich ist der Aufstieg aber nicht, rechterhand geht es ordentlich abwärts.

 

 

 

Schön wäre es, wenn auf den Gleisen im Bootlegger Canyon mal ein Zügchen vorbei kommen könnte. Bisher war uns das nicht vergönnt…

 

Einen weiteren Abstecher machten wir zu den Fisher Towers, die an der schönen 128 liegen.

 

 

 

 

  

 

Wir kommen langsam zum Ende, Denver wartet!