Den Bryce Canyon NP haben wir jahrelang mal links und auch mal rechts liegen lassen. Dieses Jahr wollten wir mal wieder rein!

 

Der Weg aus Vegas über Cedar City, also die I14, 14, 89 und 12, war nicht weit und ab der 14 näherten wir uns unübersehbar dem Rote-Steine-Land.

 

 

 

Am Bryce Canyon angekommen, im BW Grand eingecheckt und mit ausreichend Wanderzeit in Richtung Navajo Loop unterwegs...

...aber nur, wenn das auch funktionieren würde. Einige Wege waren unpassierbar, unter anderem auch der Navajo Loop. Wir mussten über den Queens Garden Trail zurück. Hübsch, aber halt irgendwie schon x-mal gesehen und dadurch nicht mehr ganz so bewegend!

  

 

Die Queen steht noch, alles in Ordnung!

 

Das sollte sich am nächsten Morgen schlagartig ändern. Also nicht das mit der Queen, die wird wahrscheinlich noch stehen. Wir wollten für neue Bryce-Eindrücke den Fairyland Loop Trail laufen. Den kannten wir nämlich noch nicht. Wir waren aber irgendwie zu spät dran und so entschieden wir uns für den Peek-A-Boo Trail. Auch den hatten wir bisher nicht im Portfolio. Der Zugang über den Bryce Point blieb uns verwehrt, auch dort war kein durchkommen.

 

 

 

Also wieder über den offenen Teil des Navajo Loop zum Trail. Was dort auf uns wartete, hatten wir so nicht erwartet. Plötzlich keine Menschenmassen mehr und ein Formen- und Farbspektakel der besonderen Art. Unserer Meinung nach, kann da weder der Queens Garden Trail noch der Navajo Loop auch nur annähernd mithalten! Keine Ahnung, warum wir diesen Loop nicht schon früher entdeckt hatten. 

 

 

 

Für die 3 Meilen benötigten wir 2 Stunden, da wir mehr standen und staunten als liefen! Gut, am Ende liefen wir schneller, da es anfing zu regnen. Von einer stabilen Wetterlage konnte bei unserer Tour nicht wirklich die Rede sein, außer vielleicht konstant unkonstant!

 

Den außerirdischen Bryce-Bewohner wollten wir trotzdem nicht unerwähnt lassen:

 

 

 

 

 

 

Mit einem Klick auf Austins Chuckwagon Motel seit ihr schon fast in Torrey, wo ursprünglich nur eine Nacht geplant war. Wir stornierten aber die Nacht in Monticello und schon hatten wir mehr Zeit für den Capitol Reef NP.