Es ist schon einige Jahre her, als wir zum letzten Mal im Antelope Canyon waren. Dem Lower wollen wir mal wieder einen Besuch abstatten. Damals konnte man noch alleine durch laufen. Das geht jetzt (abgesehen vom Fotopass) nicht mehr, dafür wurde es auch ordentlich teurer. Von der Durchschleuserei bin ich zwar nicht begeistert, aber wir werden sehen, wie es sich vor Ort darstellt.

 

Man startet mit seiner Gruppe am unteren Ende des Canyon und läuft nach oben. Unser Guide (oder besser unsere Guidin) zeigt uns nette Stellen zum fotografieren und lässt uns genug Freiraum und Zeit. Ehrlich gesagt gefällt es mir mit der Führung besser, als damals ohne!

 

Maid In The Wind
Nicht alleine, aber trotzdem klasse - beim Buffalo Head

 

Wir fahren weiter, unser Ziel ist heute das Monument Valley. Ich bin nicht wirklich ein Freund vom MV, aber seit es das View gibt, kommen wir ab und zu mal vorbei. Auf dem Balkon sitzen, ein Coors in der Hand und dann Sonnenuntergang - unbezahlbar!

 

 
Oh, wir sind in Utah und gleich wieder in Arizona - oder doch nicht???
Egal, durchfahren müssen wir durch das MV schon, auch wenn die Strecke von Jahr zu Jahr schlimmer wird. Das Wolkenspiel gefällt mir dieses Jahr besonders! Bei der Rückfahrt bemerken wir, dass ein leises Windchen aufkommt. Hat das etwas zu bedeuten?

 

Zum Glück ist unser Mietwagen geländegängig, die Strecke macht keinen Spaß!

 

Das ursprüngliche Windchen steigert sich am Abend zu einem famosen Sandsturm. Ein Aufenthalt im Freien ist eigentlich nicht mehr möglich. Auf unserem Balkon ist es gerade so noch auszuhalten, da links und rechts Mauern sind. 

 

 

Also mit dem Sonnenuntergang wird das so zumindest optisch nichts. Dafür entsteht ein Spektakel, bei dem ich bisher eher an gephotoshopte Bilder gedacht habe. Aber nein, so etwas gibt es tatsächlich! 

 

Mit einem Klick geht es weiter...