Bevor wir mit Tag 2 beginnen, ein paar Worte zu den Bildern im Kopfbereich:

 

Ich wundere mit oft über die Bilder von Tom Till und Co. Natürlich sind die Motive klasse - aber natürliche Farben erkenne ich dort selten! Beliebt scheinen die Bilder schon zu sein, die Ersteller können ja anscheinend davon leben. Auch auf privaten Homepages ließt man bei solchen Bildern zum Beispiel "im Licht der untergehenden Sonne". Ist das wirklich so? Egal, jeder darf die Bilder veröffentlichen, wie sie ihm gefallen. Und ehrlich gesagt - ich finde die Bilder auch selten schlecht (Ausnahmen bestätigen die Regel). Trotzdem beschränke ich diese Bilder auf den Kopfbereich, denn so farbig aussehen tut es dort nicht (außer vielleicht mit der untergehenden Sonne)!

 

Vor ein paar Jahren ist plötzlich der Begriff Yant Flat aufgetaucht. Die Bilder sahen vielversprechend aus!

 

Yant Flat, so schön nah an St. George ist heute also dran. Ok, die 10 Meilen unpaved machen mir bestimmt kein Spaß, aber wir haben uns ja was vorgenommen so von wegen ungeteert und so.

 

Die Strecke ist recht gut zu fahren und eigentlich ist der Parkplatz auch gut zu finden, aber nur wenn man nicht auf eine T-Kreuzung wartet. Natürlich kann man auch den Meilenangaben folgen, aber nur wenn man am Anfang auch auf den Meilenstand schaut…

 

Wie eine T-Kreuzung auszusehen hat, da könnten sich die Gelehrten streiten. Als die Strecke dann so richtig übel wird, merken wir, dass wir den Trailhead wohl verpasst haben. Die Koordinaten weisen uns den Weg zurück.

 

Apropos Koordinaten - mit denen kann man direkt und weglos zu den (?) Yant Flat laufen. Also uns war das irgendwann nicht mehr geheuer und wir sind zur Jeepspur zurück. Wenn man dieser folgt, geht kurz vor deren Ende ein markierter Trail nach links ab. Auf dem kommt man auch GPS-los locker ans Ziel

 

Ich sag` nix...

    

 

Ein wirklich schönes Gebiet, in dem man sicher lange umherstreifen kann!

 

Wir machen uns aber nach knapp einer Stunde wieder auf den Weg zurück zum Auto - heading Page/Arizona. In der Nähe der Paria Contact Station am HW 89 machen wir noch einen Stop und gehen zur Nautilus.

 

 

 

 

Wenn man eh auf der 89 unterwegs ist, ein lohnender Abstecher mit minimalen Zeitaufwand. Jetzt aber weiter nach Page!

 

 

 

Übernachtung: Coutyard Page at Lake Powell

 

… übrigens über FTI gebucht, keine Ahnung wann ich vorher mal ein Hotel nicht direkt gebucht habe. Aber die horrenden Preise in Page haben mich zu trivago schauen lassen und da fand ich die Übernachtung für €130 gegenüber $279 direkt.

 

Weiter geht es mit einem Klick auf das Bild