Abschnitt 6 und passend sind wir wieder auf der Doppel-6. In Holbrook wollten wir mal das Wigwam Motel knipsen. Das ist uns bisher immer durchgegangen, heute nicht:

 

 

Den recht wenig frequentierten Petrified Forest NP hatten wir von 1998 noch so in Erinnerung:

 

Kurz ein wenig alte Grillkohle gucken, die farbige Wüste durchfahren und weiter zum nächsten Ziel. Nun, 1998 ist schon eine Weile her und das logische Endergebnis war: wir hatten wieder einmal zu wenig Zeit eingeplant! Wenn man sich im Urlaub ärgern wollte, dann könnte man den Grand Canyon Tag in die Tonne treten und den gewonnenen Tag hier locker verbraten.

 

 

Tja, später ist man immer schlauer und ärgerlicherweise hatten wir heute noch das geheimnisvolle Wegstück nach Thatcher vor uns. Meine Nachfragen bzw. Nachforschungen in diversen USA-Foren brachten keine bzw. keine brauchbaren Ergebnisse. Keiner wollte uns sagen, was uns zwischen Petrified Forest und Safford bzw. Thatcher erwarten würde. Unser Rand McNally markierte die 180 und 191 mit grünen Punkten und deshalb fuhren wir da lang. Ein bisschen Spannung kann nicht schlecht sein …

 

Das Verkehrsschild mit "Curves Mountain Grades" schockte uns nicht, eher die Meilenzahl die drunter stand – „next 60 Miles“. Egal, meine Beifahrerin ist seit unserer Schweizer Pässefahrt kurvenfest und das war auch gut so. Mit einer geschätzten Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 Meilen ging es bergauf, bergab, links, rechts, links, rechts, bergauf, links, bergab, rechts, bergauf...

 

Die Coronado Trail war schon nach einer Stunde so was von nervig, dass ich nicht mal ein Foto davon gemacht habe - links, bergab, bergauf, rechts - das Teil ist 123 Meilen lang - links, bergab, bergauf, links, hey geradeaus – endlich kann man mal gefahrlos darüber nachdenken - über was? Der Coronado Trail hat außer den bereits erwähnten 123 Meilen über 400 (in Worten VIERHUNDERT) Haarnadelkurven zu bieten...

 

Landschaftlich mag das alles schön sein, mit verdrehten Armen ist es trotzdem nicht lustig. Guckt euch das Teil mal genauer auf Google Earth an, da wird einem davon schon schlecht! Trotzdem wird diese Strecke mit Sicherheit noch einmal ins Programm kommen. Mit einem ganzen Tag Zeit könnte diese Strecke vielleicht sogar lustig sein, vielleicht...

 

Werden die Haarnadelkurven weniger, beginnt die Morenci Mine, eine der größten Minen der Welt. Davon habe ich wenigstens ein Foto, auch wenn es nur geschätzte 1 Promille davon zeigt (auch da sei Google Earth empfohlen). Die Größe dieser Mine kann man nicht beschreiben, das muss man gesehen haben. Es bleibt einem auch nix anderes übrig, wenn man den Coronado Trail fahren will...  

  

 

In den Springhill Suites in Thatcher habe ich dann erst mal wieder meine Arme sortiert.