Der Grand Canyon NP, auch so ein Teil, mit dem wir nicht wirklich was anfangen können. Ja ja, natürlich ist der schon irgendwie impressive aber auch irgendwie zu weit nicht zum anfassen und was weis ich. Als ich noch jung war, also so um 1996 bin ich mal den Bright Angel Trail runter und gezwungenermaßen auch wieder rauf. Das war zwar, um nicht zu übertreiben, nur fast tödlich aber nicht mal das konnte einen bleibenden Eindruck hinterlassen (außer, dass man diese Wanderung mit wenig Wasser und noch weniger Brot nicht machen sollte). Deshalb sind wir auch jahrelang nicht mehr hingefahren!

 

In diese Tour passte der Grand Canyon aber mal wieder rein und so sind wir auch wieder mal hin. Zuerst staunten wir über Tusayan (gab es das 1996 überhaupt schon?) und wenig später über den Trubel, der im NP herrschte. Die Menschenmassen, die sich dort durch die Gegend bewegen, das ist nicht wirklich toll, aber es muss halt jeder mal den GC gesehen haben.

 

Erschwerend kam hinzu, dass das Wetter nicht wirklich einladend war. Zwar schön sonnig aber garniert mit einem derart heftigen Wind, dass man seine Knipse nicht ruhig halten konnte. 

 

Mile-and-a-Half Resthouse (Lifesaver)

 

Die Temperaturen von knapp 40°, nein nicht C sondern F, taten ihr übriges, dass wir recht schnell wieder das Weite suchten. Auf diese Temperaturen waren wir nicht wirklich vorbereitet, ok nicht die Schuld des Canyons, aber so kommt das eine zum anderen!

 

Diese Menschenmassen sind einfach nix für uns. Wir werden diesen Teil des Grand Canyon mit Sicherheit lange nicht mehr besuchen. Einsam wird ihm deshalb bestimmt nicht und wir werden dafür mal den North Rim aufsuchen.

 

Also raus aus dem Grand Canyon NP und hin zu unserem nächsten Übernachtungsort Flagstaff ... 

 

 

 

Mist - No Vacancy

Im Sierra Vista war ja nix mehr frei und so mussten wir mit einer Übernachtung am Truck Stop vorlieb nehmen. Und wer sich schon immer gefragt hat, wie man dort so übernachtet - bitte schön:

 

 

 

Im Abschnitt 6 wird es richtig bunt ...