Wer den Überblick verloren hat - wir sind bei Abschnitt 7 und dem Chiricahua NM. Auch wenn das NM nicht wirklich günstig auf irgendwelchen Routen liegt – wir waren dort schon einmal. 1998 kamen wir auf unserer Arizonarunde dort vorbei. Damals noch vollkommen informationslos, sind wir nur den „Scenicdrive“ gefahren. Die Einsamkeit die man dort vorfand hatte uns überrascht, dieses Mal war es nicht viel anders, obwohl man doch ab und zu etwas Menschliches sah. Mal abgesehen von der Lage, liegt das wohl auch daran, dass niemand Chiricahua schreiben und schon gar nicht aussprechen kann.

 

Kleine passende Anekdote am Rande:

 

Die Chefin des Larian Motel in Tombstone fragte uns, wo wir heute herkämen. Na vom Tschiricahua, hmm hatte sie noch nie gehört. Nach einigen Erklärungen kam heraus, dass das ihr "Favorite Place" ist, er aber "ich habs schon wieder vergessen" ausgesprochen wird. Ok, „Favorite Places“ haben Amis viele, aber so wenig wie sie unser Tschiricahua verstanden hat, hatten wir ihr "ich habs schon wieder vergessen" verstanden. Ulkigerweise saßen wir einen Tag später mit einem frisch verheirateten Pärchen am Frühstückstisch in Tucson und sie hatten wo geheiratet? Natürlich im Tschiricahua oder wie der sich auch immer ausspricht...

 

Wieder zurück zum Chiricahua NM, in dem wir den Echo Canyon Trail laufen wollten. Der ist 3,3 Meilen lang und führt kreuz und quer durch die Felsnadeln. 2 Stunden haben wir dafür gebraucht, alle paar Meter Fotostopp hält ganz schön auf. Wir sind übrigens counterclockwise gelaufen, keine Ahnung warum, aber anscheinend macht das jeder so! Wer den Balanced Rock im Arches gut findet, sollte hier her kommen. Hier gibt es Balanced Rocks, wenn auch nicht in rot, alle paar Meter. Ein wirklich schöner Park mit vielen Trailmöglichkeiten und absoluter Ruhe!

 

 

Auf dem Weg nach Tombstone kann man noch einen kleinen Umweg fahren und kommt dann in Bisbee raus. An Bisbee hatten wir auch keine guten Erinnerungen und auch dieses Mal hat es uns überhaupt nicht gefallen. Immerhin eine schöne Vette haben wir gesehen…

 

Bisbee

 

Langsam wurde es dunkel, nein nicht in Bisbee (obwohl, dort wahrscheinlich auch), wir waren schon ein paar Meilen weiter. Guten Abend aus:

 

Crystal Palace
Tombstone = Larian

Warum um Himmels Willen übernachtet man freiwillig in Tombstone, höre ich schon welche fragen…

 

Ganz einfach, weil Tombstone am Morgen und am Abend wenn die ganzen Tagestouristen weg sind, erst richtig spannend wird. Da wird zumindest Samstags gesoffen was das Zeug hält (und natürlich danach mit dem Pick Up nach Elfrida gefahren) und halt ein bisschen Cowboy gespielt. Der deutsche Touri, der Angst hat, ne offene Dose Bier im Auto spazieren zu fahren, guckt da erstaunt zu und hält sich auf dem Heimweg zum Motel von fahrenden Pick Ups fern!

 

Tombstone unterm Strich

 

Tombstone morgens – gut frühstücken in der Chuckwagon Eatery

Tombstone tagsüber – sind wir nie dort

Tombstone abends – Big Nose Kates Saloon oder besser Crystal Palace