Prolog:

2009 sollte ursprünglich eine „Back To The Roots“-Tour werden. Während der Planung ist uns aufgefallen, dass wir in den letzten Jahren die „ursprünglichen“ Destinationen arg vernachlässigt hatte. Da wir dieses Jahr aber nur 14 Tage rüber konnten, wollten wir uns auf Utah und das nahe Grenzgebiet beschränken. Canyonlands NP, Arches NP, Zion NP, Capitol Reef NP, Bryce Canyon NP und das Monument Valley standen als landschaftliche Locations auf dem Plan. Alles herrliche Rookie-Locations und genau deshalb von uns (mehr oder weniger) schon länger nicht mehr wirklich besucht. Dazwischen sollten noch ein paar Neuigkeiten mit eingebaut werden. Die Ruinen im Dreieck Blanding – Bluff - Mokie Dugway waren z.B. solche Ziele. Der Flug wie immer mit Condor nonstop nach Las Vegas (gebucht bei Condor). Der Mietwagen ein Standard-SUV von Alamo (gebucht über DER). Die Übernachtungen über die jeweiligen Hotel-HPs komplett vorgebucht.

Soweit, so gut…

Die Wetterlage in Utah war nicht wirklich günstig und so entschieden wir uns für eine wettersicherere Variante. Kurz vor Abflug stornierten wir das Hampton Inn in Springfield, das Inca Inn in Moab und das Desert Pearl Inn in Bluff. Ins Programm kamen das BW in Pahrump, das BW in Lone Pine, das Wingate in St. George und das CircleD in Escalante. Canyonlands NP, Arches NP, das MV und die Ruinen wurden gechancelt, das Death Valley und die Alabama Hills waren das Ersatzprogramm. Durch die Kürze der Tour, kombiniert mit den zahlreichen Locations wurden in den meisten Orten nur 2 Übernachtungen gebucht.

 

Links oder unten geht es im Wochenrythmus weiter!

 

1. Woche

2. Woche